Ukraine
Home Dmitry Vrubel: 14.07.1960 – 13.08.2022

Dmitry Vrubel: 14.07.1960 – 13.08.2022

by Daniel Adasinsky
Dmitry Vrubel: 14.07.1960 – 13.08.2022

PANDA platforma trauert um Dmitri Wrubel, unseren ehemaligen Kollegen und einen der wichtigsten Berliner Künstler des 21. Jahrhunderts.

Dmitri Wrubel und Victoria Timofeewa kamen 2013 zum Panda. Das „Offene Atelier von Wrubel-Timofeewa“, auch bekannt als BruderKunst-Atelier, fand jeden Samstag im Panda statt. Jede Woche gelang es Dmitri Wrubel und Viktoria Timofeewa, die Besucher mit einem allmählichen, aber ständigen Wandel der Exposition zu überraschen. Der Wandel wurde schließlich zu einem festen Bestandteil des PANDA-raums. Unverändert blieb nur eine eigens geschaffene Kopie von Wrubels berühmtestem Werk, dem „Bruderkuss“ – einem der wichtigsten Berliner Wahrzeichen.

Zusätzlich zu den wöchentlichen Treffen fanden im Rahmen des Künstlerateliers die Ausstellungen von Sonderprojekten des Künstlerduos statt. Einige davon hatten eine besonders starke Bedeutung, wie zum Beispiel das Projekt „Tolstojewski“, welches die heutige heftige Diskussion über die imperiale Rolle der russischen Kultur vorwegzunehmen schien. Diese Projekte veränderten, entfremdeten den kleinen Raum von PANDA platforma immer wieder aufs Neue. Die Künstler erfanden ein spezielles System zur Befestigung großformatiger Werke, welches es möglich machte, die Ausstellung innerhalb weniger Minuten auszuwechseln und das gesamte Koordinatensystem des Zuschauers zu verschieben.

Als Dmitri Wrubel angefangen hat, sich mit VR-Technologien zu beschäftigen, fanden die ersten aufregenden Reisen durch die virtuellen Ausstellungen ebenso im Pandas Veranstaltungsraum statt. Leider erwies sich der vollständige Rückzug der Künstler in den digitalen Bereich als unvereinbar mit dem Lebensrhythmus der PANDA platforma, als Ort für Live-Konzerte, Performances, Lesungen und Diskussionen, so dass die Zusammenarbeit ab dem Sommer 2018 beendet werden musste.

Aber natürlich wurde Dmitris Kreativarbeit dabei nicht aufgehalten. Auf seiner Facebook-Seite dokumentierte er unermüdlich Erstaunliches und Alltägliches, Historisches und Aktuelles. Seiner Leidenschaft für die Verewigung wichtiger Kunstwerke im VR-Format ging er weiter nach und setzte erfolgreich seine pädagogische Arbeit in Sachen VR-Kunst fort.

PANDA platforma e.V. möchte den Familienmitgliedern und den Freunden von Dmitri Wrubel unser tiefstes Beileid aussprechen.

Svetlana Müller, 1. Vereinsvorsitzende

Daniel Adasinskiy, 2. Vereinsvorsitzender

Petr Goriev (Mitbegründer PANDA platorma)

Alexander Delfinov (Mitbegründer PANDA platforma)

und andere Mitglieder von PANDA platforma e.V.